Einladung: Das UN-Klimaabkommen von Paris – Klimaschutz global und regional

Am 17.02.2016, 18:30 Uhr, Oldenburger Hof (Achtstraße 7, Birkenfeld)

Die immensen diplomatischen Vorbereitungen, komplexe internationale Gespräche und der lange Verhandlungsmarathon haben sich gelohnt: Am 12. Dezember 2015 haben sich die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen auf ein globales Klimaabkommen geeinigt. Die Zielmarke der Vereinbarung ist eine Erderwärmung deutlich unter zwei Grad Celsius, mit dem Ziel, noch 1,5 Grad zu erreichen. In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts soll die Welt ihre Treibhausgas-Emissionen auf Null senken. Doch wichtige Schritte stehen der Weltgemeinschaft noch bevor: das kontinuierliche Anpassen und Überprüfen der nationalen Klimapläne, ein Umdenken in der Energieerzeugung hin zu Erneuerbaren Energien, und nicht zuletzt die Nutzung neuer, innovativer und vor allem grüner Technologien anstatt gefährlicher Nuklearprojekte.

Carole Dieschbourg

Carole Dieschbourg (CC BY-ND 2.0) Photo: Simon Ruf / UN Social Media Team

Wie konnten diese schwierigen Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen werden? Die luxemburgische Grüne Ministerin für Umwelt, Carole Dieschbourg, hat als Vorsitzende des EU-Umweltrates die COP21-Verhandlungen in Paris für den Rat der Europäischen Union geführt und wird auf dieser Veranstaltung einen spannenden Einblick in das Geschehen der COP21- Verhandlungen geben. Diskutieren wollen wir mit ihr und mit Spitzenkandidatin Eveline Lemke auch die Auswirkungen und Chancen des COP21-Abkommens, sowie anstehende politische und wirtschaftliche Herausforderungen im globalen und regionalen Klimaschutz. Welche Bedeutung hat das Abkommen auf die Bundesländer, Regionen und Städte und welche Rolle sollten diese für ambitionierten Klimaschutz spielen?

Begrüßung:  Thomas Petry, Direktkandidat
Impulsrede:  Carole Dieschbourg, luxemburgische Ministerin für Umwelt
Podiumsdiskussion:
Eveline Lemke, Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen
Prof. Dr. Heck, Hochschule Trier – Umwelt – Campus Birkenfeld
Institut für angewandtes Stoffstrommanagement – IfaS
Carole Dieschbourg, luxemburgische Ministerin für Umwelt
Moderation: Thomas Petry

Verwandte Artikel